Hansestadt Buxtehude

Kopfbereich / Header

ALLRIS net

21.09.2021 - 4 Neubau eines Feuerwehrgerätehauses Dammhausen -...

Beschluss:
ungeändert beschlossen
Reduzieren
Wortprotokoll

Zunächst stellt Frau Nagel Herrn Peter Bröhan als neuen Kollegen in der Verwaltung vor, der den Neubau des Feuerwehrgerätehauses begleiten wird.

Anschließend gibt sie eine kurze Zusammenfassung zur Suche nach einem Objektplaner, die unter der Leitung des Büros Luchterhandt & Partner im Rahmen eines Planerauswahlverfahrens nach der Unterschwellenvergabeordnung durchgeführt wurde. Es wurden hierbei fünf Planerbüros angefragt, von denen sich vier Büros für die Objektplanung beworben haben. Im Rahmen einer Jury-Sitzung an der auch Vertreter der Feuerwehr und der Fachgruppe 32 teilgenommen haben, wurden die Entwürfe der Büros gem. den Zuschlagskriterien bewertet. Hiernach wurde von allen Bietern ein endgültiges Angebot über die Planungsleistungen abgefragt. Nach Auswertung der Unterlagen soll nun der Bietergemeinschaft Bernd Mügge mit dem Büro Frenzel und Frenzel der Zuschlag erteilt werden.

 

Herr Bröhan bedankt sich für die weitere Umsetzung des Projektes. Er fragt, ob bereits Termine für Ausschreibung und Baubeginn feststehen. Des Weiteren möchte er wissen, ob die in 2021 und 2022 eingeworbenen Haushaltsmittel auskömmlich seien, oder ob mit einer Aufstockung innerhalb der Haushaltsplanberatungen zu rechnen ist.

 

Frau Nagel erklärt, dass es zunächst darum geht, einen Planer zu beauftragen. Eine Kostenschätzung kann daher erst nach Vorliegen einer Entwurfsplanung, im nächsten Jahr abgegeben werden. Haushaltsmittel – auch für die Planung – werden so eingeworben, dass sie auskömmlich sind.

 

Herr Rademacher fragt, ob es bereits Vorgaben zum Energiekonzept gab. Zudem möchte wissen, welche Zuschlagskriterien ausschlaggebend waren und ob eine Festpreisvereinbarung zugrunde gelegt wurde.

 

Frau Nagel erläutert, dass das Energiekonzept im Sinne der Nachhaltigkeit im Planungsprozess abgearbeitet wird. Es gab hier zum jetzigen Zeitpunkt noch keine konkrete Vorgabe. Bei Feuerwehrgerätehäusern gibt es hinsichtlich der großen Tore für die Löschfahrzeuge besondere Rahmenbedingungen, die im Energiekonzept zu berücksichtigen sind. 
In eine Vergabe nach der Unterschwellenvergabeordnung fließen verschiedene Kriterien ein. Zum Beispiel müssen die Architekturbüros die Auskömmlichkeit des vorgegebenen Kostenrahmens bestätigen, weiterhin muss eine Lösungsskizze eingereicht werden. In einem vorzulegenden Personaleinsatzkonzept müssen außerdem die Steuerung der Fachplaner sowie die Anwesenheit auf der Baustelle während der Bauphase nachgewiesen werden.

 

Den Zuschlag bekommt das Architekturbüro, das in der Gesamtheit aller Kriterien gemäß Unterschwellenvergabeordnung die höchste Punktzahl erreicht hat.

Unterschiede zum VgV Verfahren sind hier die kürzeren Veröffentlichungs- und Wartefristen.

 

Anschließend stimmen die Ausschussmitglieder über die Vorlage ab.

 

Reduzieren

 

Beschluss:

Den Zuschlag für die Leistungen der Objektplanung Gebäude für die Leistungsphasen 1 – 9 der HOAI für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Dammhausen erhält die Bietergemeinschaft Bernd Mügge Architekt BDA mit Frenzel und Frenzel GmbH vertreten durch Bernd Mügge Architekt BDA, Herrn Bernd Mügge, Zum Rugenbarg 2 in 21714 Hammah.

 

Die Angebotssumme (einschl. MwSt.) liegt bei 156.665,87 €.

Reduzieren

 

Abstimmungsergebnis:

Einstimmig

 

 

Online-Version dieser Seite: https://www.buxtehude.de/integrationto020?TOLFDNR=1001769&SILFDNR=1000159&TOLFDNR=1001769&selfaction=print
Drucken Nach oben