Hansestadt Buxtehude

Kopfbereich / Header

Auszug - Sachstandsbericht der Fachgruppe 32 zu Straßenbaumaßnahmen  

33. Sitzung des Bau- und Liegenschaftsausschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Bau- und Liegenschaftsausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 01.07.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:15 - 19:40 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal
Ort: Stadthaus, Bahnhofstr. 7
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

 

Anhand einer Powerpoint-Präsentation stellt Herr Rönner die aktuellen Straßenbaumaßnahmen der Fachgruppe 32 vor.

 

Erneuerung Gartenstraße / Poststraße

Mit der Maßnahme ist in der Gartenstraße begonnen worden. Nachdem der Gehweg und die Kanalisation hergestellt wurden, beginnen nun die Arbeiten für den Bau der Fahrbahn sowie des neuen Gehweges auf der anderen Straßenseite. Hierzu wurde zunächst das Vlies eingebracht und die Bordanlage hergestellt.

 

Erschließung B-Plan Ottensen Nr. 6

In einem ersten Schritt wurde der Regenwasserkanal in der Straße Grasweg hergestellt. Hierzu wurde die Fahrbahn des Grasweges aufgebrochen. Es ist geplant,  diese Arbeiten in  den Sommerferien abzuschließen, nachdem noch einige Anliegergrundstücke an den Regenwasserkanal angeschlossen wurden. Im Baugebiet wurde mit der Verlegung der Ver- und Entsorgungsleitungen begonnen.

Die Maßnahme befindet sich im Zeitplan. Aufgrund des belasteten Asphaltmaterials des Grasweges ist mit Mehrkosten zu rechnen, die jedoch im Gesamtbudget der Maßnahme aufgefangen werden können.

 

Umgestaltung Bereich Nahversorgungszentrum Torfweg

Mit der Maßnahme wurde begonnen. Einige Pflasterflächen sind inzwischen hergestellt und die Schmutzwasserkanalisation repariert bzw. erneuert. Es ist davon auszugehen, dass die Maßnahme entsprechend des Zeitplanes fertiggestellt werden kann.

 

Erweiterung Altstadtparkplatz

Es wurde mit den Arbeiten zum Bodenaustausch begonnen. Anschließend wird die Firma Stackmann im Bereich der Fläche ihre Geothermie-Anlage erweitern, sodass mit den Straßenbauarbeiten zur Befestigung der Parkfläche hiernach begonnen werden kann. Die Maßnahme soll bis zum Beginn des Weihnachtsgeschäftes abgeschlossen sein.

 

Erneuerung Lärmschutzwand Konrad-Adenauer-Allee

Die Maßnahme wurde ausgeschrieben. Das Ausschreibungsergebnis schließt mit rd. 213.000 Euro ab. Mit den Abriss und Neubauarbeiten soll Mitte Juli begonnen werden, sodass der 1. Bauabschnitt mit einer nge von rd. 500 m in diesem Jahr fertiggestellt wird. Die geplanten 2. und 3. Bauabschnitte könnten aufgrund des Ausschreibungsergebnisses zusammengelegt werden, da sich hierdurch eine Verringerung der Kosten um rd. 100.000 € abzeichnet. Dies wird im Zuge der Haushaltsplanberatungen vorgeschlagen.

 

Auf Nachfrage von Frau Lütje teilt Herr Rönner mit, dass die neue Lärmschutzwand aus Holz mit entsprechendem Lärmschutzmaterial hergestellt wird. Die Gründung erfolgt durch eine Stahlkonstruktion, wodurch sich eine lange Lebensdauer der Lärmschutzwand ergibt.

 

 

Weiterhin stellt Herr Rönner einzelne Maßnahmen vor, die im Rahmen der Straßenunterhaltung 2014 ausgeschrieben wurden.

Zudem werden im Zuge der ausgeschriebenen Steinsetzarbeiten unter anderem die Behindertenstellplätze in der Bahnhofstraße ausgebaut.

 

Die Powerpoint-Präsentation ist dem Protokoll in der Anlage beigefügt.

 

 

Frau Schneider-Höffelmann regt an, künftig die Fahrradwege bei neuen Bau- oder Erneuerungsmaßnahmen einheitlich in Rot herzustellen. Herr Rönner teilt hierzu mit, dass die vorhandenen Wege unterschiedlich beschaffen sind. Auch bei Erneuerungsmaßnahmen muss in vielen Fällen der vorhandene Ausbaustandard übernommen werden. Insbesondere im Falle der Konrad-Adenauer-Allee, war es aufgrund des vorhandenen roten Schutzstreifens nicht sinnvoll, auch den Fahrradweg rot zu pflastern, da hierdurch die Kenntlichmachung des Sicherheitsstreifens verloren gegangen wäre.

Bei geeigneten Maßnahmen wie zum Beispiel im Kreuzungsbereich Hansestraße / Lange Straße sowie auch beim Bau des Kreisverkehrs Estebrügger Straße werden die Fahrradwege jedoch mit roter Pflasterung / Asphaltierung kenntlich gemacht.

 

Auf Nachfrage von Herrn Kamprad teilt Herr Rönner mit, dass die Richtungspfeile in der Langen Straße (Einmündung Hansestraße/Harburger Straße) im Zuge der Fahrbahnmarkierungsarbeiten entfernt und die alte Verkehrsregelung wieder eingeführt wird.

 

Frau Schneider-Höffelmann merkt an, dass das Parkverbotsschild in der Halepaghenstraße den neuen Schulzeiten der Grundschule angepasst werden sollte. Die Verwaltung wird dies entsprechend veranlassen.

 

Herr Holz teilt mit, dass die Schienen zwischen Brillenburgweg und Ostmoorweg auch eine erhebliche Beeinträchtigung für Rollstuhlfahrer darstellen. Der Verwaltung ist diese Problem bekannt. Es wird derzeit nach Lösungsmöglichkeiten gesucht.

 

 


 

 


 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Projekte FG 32 BLA 01.07.14 (950 KB)      
Drucken Nach oben