Hansestadt Buxtehude

Kopfbereich / Header

Auszug - Barrierefreier Zugang Ladenzeile Spechtweg; Antrag der BBG/FWG-Fraktion vom 22.04.2014  

33. Sitzung des Bau- und Liegenschaftsausschusses
TOP: Ö 6
Gremium: Bau- und Liegenschaftsausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 01.07.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:15 - 19:40 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal
Ort: Stadthaus, Bahnhofstr. 7
2014/057 Barrierefreier Zugang Landenzeile Spechtweg; Antrag der BBG/FWG-Fraktion vom 22.04.2014
     
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag / Anfrage
Federführend:FG 66 - Straßen und Grünanlagen - Bearbeiter/-in: ,
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

 

Herr Werner erläutert den Antrag der BBG/FWG. Insbesondere im Hinblick auf die Nähe der Ladenzeile zum Dr. Neucks Alten- und Pflegeheim bittet er, die barrierefreie Umgestaltung der jetzigen Treppenanlage kurzfristig, möglichst noch in diesem Haushaltsjahr, umzusetzen.

 

Herr Rönner stellt anhand einiger Fotos die bauliche Situation vor Ort dar und erläutert die Problematik, die sich bei einem barrierefreien Umbau ergeben würde.

Die Treppenanlage vor den Geschäften befindet sich auf öffentlichem Grund. Die Angleichung der drei verschiedenen Ebenen durch den Einbau von Rampen stellt sich jedoch als schwierig dar, da die vorhandenen privaten Kellerschächte, die Nutzungsbreite der Anlage erheblich einschränken und zudem ein Gefälle von mehr als 6 % entstehen würde.

Die Parkplätze entlang der Ladenzeile befinden sich hingegen im Eigentum des Ladenvermieters. Die Anrampung der mittleren Treppenanlage wäre aufgrund der vorhandenen Stellplatzfläche möglich. Allerdings könnte hiermit nur der mittlere Trakt erreicht werden.

r die Verwaltung gibt es somit keine Möglichkeit auf öffentlichem Grund einen barrierefreien Zugang zu den Geschäften herzustellen. Die Herstellung eines Zuganges auf privatem Grund kann jedoch nicht von der Hansestadt durchgeführt werden, zumal der Vermieter direkten Nutzen von der Anlage hätte.

 

Die Ausschussmitglieder sind sich einig darüber, dass hier grundsätzlich Handlungsbedarf besteht.

Herr Hünnemeyer schlägt aufgrund der dargestellten Problematik vor, dass die BBG/FWG ihren Antrag zunächst zurück nimmt und ggf. unter Berücksichtigung der vorhandenen Eigentumsverhältnisse neu formuliert. Die Hansestadt Buxtehude wird sodann mit den Mietern der Ladengeschäfte und den Eigentümern des Gebäudes in Verbindung setzen und eine barrierefreie Umgestaltung vorschlagen bzw. bei deren Umsetzung beratend zur Seite stehen.

Herr Holz bietet an, diese Maßnahme zu begleiten und bittet um eine zeitnahe Inangriffnahme.


 

 


 

Drucken Nach oben