Hansestadt Buxtehude

Kopfbereich / Header

Auszug - "Landgang" Stade Vorstellung des Projektes durch Frau Prof. Dr. med. Barbara Zimmermann, Leiterin des Fachbereichs Gesundheit an der hochschule 21   

20. Sitzung des Ausschusses für Soziales, Wohnen und Senioren
TOP: Ö 4.2
Gremium: Ausschuss für Soziales, Wohnen und Senioren Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 15.07.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 21:52 Anlass: Sitzung
Raum: Pioneer Sitzungssaal
Ort: Firma Pioneer, Apensener Str. 196, 21614 Buxtehude
 
Wortprotokoll

 

Frau Prof. Dr. med. Zimmermann, Fachbereichsleitung Gesundheit der hochschule 21, stellt dem Ausschuss anhand einer Präsentation (Anlage 2) das Projekt „Landgang“ vor.

 

 

Wie bereits im Vortrag zu 4.1 angesprochen, stehen viele Ärzte auf dem Land vor dem Ruhestand und möchten perspektivisch ihre Praxen an einen Nachfolger abtreten.

 

Mit dem Projekt „Landgang“ soll dem ärztlichen Nachwuchs während der Praxiszeit die Möglichkeit gegeben werden, einen umfassenden Einblick in die vielfältige Arbeit und den anspruchsvollen Alltag einer Praxis für Allgemeinmedizin in ländlicher Region zu erhalten. Viele junge Mediziner haben großen Respekt vor der verantwortungsvollen Arbeit als Allgemeinmediziner im ländlichen Bereich.

 

In der ländlichen Region ist die Allgemeinmedizin das wichtigste Element in der Primärversorgung. Das Projekt „Landgang“ vermittelt Patenschaften und bietet ein attraktives Gesamtpaket vor Ort, mit kostenfreier Unterbringung und attraktiven Freizeitmöglichkeiten. Frau Zimmermann lobt in diesem Zusammenhang ausdrücklich die hervorragende Vernetzungsarbeit der Projektleiterin, Frau Iris Fitze. Durch die Projektleitung, sowie dem Gesundheitsnetzwerk ELBE, erhalten die jungen Mediziner eine allumfassende Betreuung getreu dem Motto: „Gefällt es ihnen - kommen sie wieder und bleiben da“.  

 

44 Medizinstudenten haben seit 01.04.2017 an dem Projekt teilgenommen. Die Resonanz ist durchweg positiv, so dass das Projekt fortgeführt und erweitert wird.

Künftig soll es unter anderem die Möglichkeit geben, Stipendien für die Praktika zu erhalten. Zudem ist man im Aufbau von Forschungsprojekten, mit der Option der Vergabe von Promotionsarbeiten. Darüber hinaus wird das Projekt für Bereiche Schleswig-Holsteins adaptiert.

 
 

 

Drucken Nach oben