Hansestadt Buxtehude

Kopfbereich / Header

Auszug - Nachpflanzungen im Bereich Spange/Ellerbruchtunnel Südseite; Antrag der Fraktion B 90/Die Grünen vom 12.03.2019  

Gemeinsame öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Ortschaftsangelegenheiten und Umweltschutz (32.) mit dem Bau- und Liegenschaftsausschuss (40.)
TOP: Ö 4
Gremien: Ausschuss für Stadtentwicklung, Ortschaftsangelegenheiten und Umweltschutz, Bau- und Liegenschaftsausschuss Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 04.06.2019 Status: öffentlich
Zeit: 19:00 - 19:59 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal
Ort: Stadthaus, Bahnhofstr. 7
2019/046 Nachpflanzungen im Bereich Spange/Ellerbruchtunnel Südseite; Antrag der Fraktion B 90/Die Grünen vom 12.03.2019
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag / Anfrage
Federführend:FB 3 - Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt - Bearbeiter/-in: ,
 
Wortprotokoll

Herr Gerkens erläutert den Antrag und bittet darum, Kontakt zum Landkreis Stade bezüglich einer im Bebauungsplan festgesetzten Aufforstung aufzunehmen.

 

Herr Nyveld berichtete bereits, dass im Rahmen der Überlegungen der Bahn und des Landkreises insbesondere zum Thema Sicherheit des Schienenverkehrs die gesamte Strecke untersucht wurde. Dabei wurde festgestellt, dass die dort stehenden Bäume eine potentielle Gefahr darstellen. Infolgedessen wurden im gesamten Bereich die Bäume gefällt. Erst nach intensiven Gesprächen mit dem Landkreis konnte erreicht werden, dass zumindest die Hecke in der jetzigen Form bestehen bleibt. Es wird keine neue Baumanpflanzung im Bereich Spange-Südseite/Stader Straße geben. Im Bereich der Kehre im Ellerbruchtunnel gab es Überlegungen zur Baumanpflanzung. Herr Nyveld wird Erkundigungen einholen und berichten.

 

Frau Biesenbach hat den Landkreis um Aufklärung gebeten und verliest eine Stellungnahme:

Auf den Flächen des Landkreises Stade am Ellerbruchtunnel in Buxtehude wurden entlang der Bahnstrecke aus Verkehrssicherungsgründen mehrere Bäume gefällt. Die Fällung geschah in enger Absprache mit der BahnAG und dem Naturschutzamt. Für den Herbst 2019 soll die Fläche mit blütenreichen Sträuchern bepflanzt werden, die zum einen der Verkehrssicherheit der Bahn genügen und zum anderen als Nahrungspflanzen für Insekten dienen. Auf eine Bepflanzung im Frühjahr wurde aufgrund des prognostizierten Witterungsverlaufes verzichtet, und aus Kostengründen kann eine Containerpflanzung nicht infrage kommen. Die Pflanzung ist für die Monate Oktober/November vorgesehen.

 

Herr Kamprad stellt fest, dass sich damit der Antrag erledigt hat.   
 

 

Drucken Nach oben